Deine Unterschrift für

 Gesunde Krankenhäuser in 
 NRW – für ALLE! 

NEWS

Video: Unsere Rede vom 23.08. in Köln

Die Kölner Linkspartei veranstaltete zum Wahlkampf am 23.08. ein rotes Fest auf dem Wiener Platz. Freundlicherweise durften auch wir uns wieder mit einem Redebeitrag an die Öffentlichkeit wenden:...

Studie belegt: Unsere Forderungen sind richtig!

An dieser Stelle möchten wir auf eine aktuelle Studie hinweisen, welche uns wieder einmal bestätigt: Wir liegen richtig! Laut einer Befragung der Arbeitnehmerkammer und des Forschungsinstituts Socium sind folgende Punkte bei einem möglichen Wiedereinstieg in den...

Video: warum die Initiative wichtig ist!

Ab Minute 25:27 ist in diesem schicken Video die Rede unserer Sprecherin Claudia Lenden dokumentiert. Das video dokumentiert die Überregionale Demonstration "Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation – Abrüstung und Entspannung jetzt!" am Samstag, 19. Juni 2021 im...

Sammeln, sammeln, sammeln!

Am 11. Juli hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann Geburtstag. Könnte es ein schöneres Geschenk geben als einen erfolgreichen Zwischenstand unserer Unterschriftensammlung? Damit das gelingt, brauchen wir zweierlei. Erstens: raus auf die Straße und...

Wer hier lebt, soll mitentscheiden dürfen, wie wir leben!

Die Gültigkeit der Unterschrift bei einer Volksinitiative in NRW setzt neben dem Hauptwohnsitz in NRW ein Mindestalter von 18 Jahren sowie die deutsche Staatsbürgerschaft voraus. Das Bündnis für ein gemeinwohlorientiertes Gesundheitswesen fordert von der...

Video: Gewinnmaximierung im Gesundheitswesen abschaffen!

Aktivistinnen und Aktivisten von Attac Köln ließen sich am Samstag trotz regnerischem und kühlem Wetter nicht davon abhalten, mit Unterstützung der Pappnasen Rotschwarz für die weltweite Aufhebung des Patentschutzes Druck zu machen. Unsere Sprecherin Claudia Lenden...

Regionen ohne Krankenhausversorgung?

Stellt euch vor, ihr wohnt in einem Land, in dem ihr im Notfall kein Krankenhaus erreichen könnt. Etwa, weil nach und nach immer mehr Häuser geschlossen wurden. In NRW wurden in den letzten 20 Jahren nach eigenen Recherchen mindestens 30 Krankenhäuser geschlossen....

Beitrag des Dortmunder Bündnisses zum ökumenischen Gottesdienst am 1.Mai ( ab Minute 7 )

https://www.dgbmedia.de/oestliches-ruhrgebiet/Gottesdienst_2021_hi.mp4

Frühlingsmotivation für die Initiative

Erster Zwischenstand Offiziell sammeln wir seit etwa 7 Monaten Unterschriften für gesunde Krankenhäuser. In den ersten 3 Monaten ist jedoch aufgrund der unklaren Pandemisituation kaum etwas passiert. Entsprechend gering ist die aktuelle Zahl an Unterschriften: wir...

Protestkorso im Essener Norden

Die Bürger im Essener Norden haben mit einem Karnevalsumzug gegen die Schließung von zwei Krankenhäusern protestiert. Sie befürchten eine schlechtere Notfallversorgung. Organisator Hans Peter Leymann-Kurtz reibt sich die kalten Hände. Um 11:11 Uhr zeigt das...

Wie kann ich mich einbringen?

Seiht einem gemeinwohlorientierten Gesundheitswesen euer Gesicht und eure Stimme: in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz, in der Familie, im Freundeskreis,  in der Kirche, im Verein!

Es gibt viele Möglichkeiten, die Volksinitiative aktiv zu unterstützen. Ihr könnt:

  • Unterschriftensammler*in werden und/oder eine Sammelstelle einrichten
  • finanziell helfen

mit Betreff „Volksinitiative“
an den Verein zur Förderung eines solidarischen und öffentlichen Gesundheitswesens NRW e.V.
IBAN: DE88 8306 5408 0004 2414 36
BIC: GENO DEF1 SLR (Deutsche Skatbank)
(vereinfachter Spendennachweis als PDF hier)

  • so richtig aktiv werden: eigene Bündnisse und Aktionsgruppen initiieren oder
  • gemeinsam mit uns Aktionen planen und die Öffentlichkeit über unsere Ziele informieren. Wir haben Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen und Aufgaben gegründet und es gibt Bündnisse an etlichen Orten, die sich über Verstärkung freuen.
  • Falls ihr Mitglied einer Organisation seid, könnt ihr die Volksinitiative gern mit eurem Namen unterstützen. Der Trägerkreis entscheidet über die Aufnahme von Organisationen in den Unterstützer*innenkreis.Egal, für welche Option ihr euch entscheidet: Schreibt uns einfach eine E-Mail an volksinitiative@gesunde-krankenhaeuser-nrw.de!

Was fordert die Volksinitiative „Gesunde Krankenhäuser in NRW – für ALLE!“?

Wie unser Name schon sagt, fordern wir gesunde Krankenhäuser in NRW – für ALLE!

  • patientenorientiert, barrierefrei und selbsthilfefreundlich

Wir fordern, dass die Gesundheitsversorgung an den Bedarfen der Patient*innen und an guter Qualität orientiert werden muss. Gesundheitsversorgung ist eine Aufgabe der Daseinsvorsorge!

  • wohnortnah und bedarfsorientiert geplant für alle in NRW

Wir fordern eine intensive Analyse und ausreichend Zeit, um den neuen Krankenhausplan NRW zu erstellen – unter breiter Beteiligung aller Betroffenen bis 2021. Vorher darf es keine Umsetzungsschritte oder Vorfestlegungen geben, wie sie z.B. “Gutachten zur Krankenhauslandschaft NRW” aus dem Hause Laumann nahelegt.  Wir fordern den Erhalt aller Kliniken, solange eine solche Analyse nicht vorliegt.

  • vollfinanziert durch das Land NRW

Wir fordern ab sofort die vollständige Refinanzierung der Investitionskosten durch das Land NRW und ein Sonderprogramm zur Behebung des Investitionsstaus von aktuell über 12,5 Mrd. € bis 2024. Krankenhausgebäude und deren Ausstattung zu erhalten und zu modernisieren, ist gesetzlich geregelte Aufgabe des Landes NRW!

  • mit guten Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten

Wir fordern mehr Personal in den Krankenhäusern und eine gesetzliche Personalbemessung, die eine gute Versorgung für alle sicherstellt! Ausdrücklich beziehen wir uns dabei auf alle Berufsgruppen, auch über die Pflege hinaus.

  • ein gemeinwohlorientiertes Gesundheitswesen – ohne Profite!

Wir fordern die Landesregierung als ersten Schritt dazu auf, sich über eine Bundesratsinitiative dafür einzusetzen, die Fallpauschalen (DRG) abzuschaffen und Profite wieder zu verbieten.

 

Zu unserer ausführlichen Broschüre

 

Was ist eine Volksinitiative?

Durch eine Volksinitiative wird der Landtag aufgefordert, sich mit einem Gegenstand der politischen Willensbildung zu befassen. Wenn 0,5% der volljährigen, in NRW wohnhaften deutschen Staatsbürger*innen – das sind gut 66.000 Personen – unterschreiben, ist sie erfolgreich.

Kann man online unterschreiben?

Nein, leider erlaubt der Gesetzgeber das nicht. Wir müssen am Ende alle Unterschriften amtlich beglaubigen lassen, die Behörden akzeptieren nur handschriftliche Unterschriften. Ihr könnt die Listen aber selbstständig ausdrucken und an einer Sammelstelle abgeben oder postalisch zusenden.

Wie lange sammeln wir?

Der Trägerkreis hat die Fortführung der Initiative bis zur Landtagswahl beschlossen. So wollen wir die Zeit der Wahlwerbung nutzen um noch weiter auf den politischen Diskurs einzuwirken.

Wer hat die Volksinitiative initiiert?

 Initiiert wurde die Volksinitiative von verschiedenen Bündnissen für mehr Personal im Krankenhaus und Gesundheitswesen allgemein, für den Erhalt von Krankenhäusern und für eine menschenwürdige Gesundheitsversorgung, die in diversen Städten und Regionen in NRW aktiv sind, in Kooperation mit der Gewerkschaft ver.di. Die Bündnisse bestehen aus Beschäftigten im Gesundheitswesen, Patient*innen und Aktivist*innen, die seit einigen Jahren die Arbeitskämpfe der Kolleg*innen im Krankenhaus solidarisch unterstützen und daran arbeiten, das Thema dorthin zu tragen, wo es hingehört: in die Mitte der Gesellschaft!

Der Trägerkreis – das Bündnis für ein gemeinwohlorientiertes Gesundheitswesen in NRW – setzt sich derzeit außerdem zusammen aus: Attac NRW, DIDF NRW e.V. (Föderation demokratischer Arbeitervereine), Krankenhaus statt Fabrik, Pflege am Boden NRW, SBHC – Selbsthilfegemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus NRW e.V., Gesundheitsladen Köln e.V., SoVD Sozialverband Deutschland Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V., Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte, Verein zur Förderung eines solidarischen und öffentlichen Gesundheitswesens NRW e.V.

Vertrauenspersonen der Volksinitiative sind Susanne Quast, Anästhesistin und Betriebsratsvorsitzende der Sana-Kliniken Düsseldorf, und Claudia Lenden, Gesundheits- und Krankenpflegerin und aktiv bei Pflege am Boden Köln.

Newsletter abonnieren!

Abonniere unseren Newsletter, um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein.

Unterstütze uns! Um das Ziel zu erreichen, müssen wir mehr werden - nur so schaffen wir es, gemeinsam 100.000 Unterschriften zu sammeln